Christenlehre

Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse sind herzlich eingeladen zur Christenlehre in Calau. Es werden biblische Geschichten erzählt, es wird gemalt, gesungen und gespielt.

Unsere Katechetin Frau Birgit Bachmann wohnt in Neupetershain und ist zu erreichen unter Tel.: 035751/10124  oder:  0162/2576900 

1.-2. Klasse dienstags 14.30 - 15.30 Uhr

 

3.-4. Klasse mittwochs 14.30 - 15.30 Uhr

 

5.+6. Klasse dienstags 16.00 - 17.00 Uhr 

Jeweils im Christenlehre Raum, Kirchstr. 32, Eingang über den Hof.

 

In Bronkow ist die Christenlehre an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat von 16.30 - 18.00 für alle Klassenstufen gemeinsam.  

Auf den Spuren von Spalm 23

Die Christenlehrekinder und Konfirmanden machten sich Gedanken zum Psalm 23 und brachten diese auf Papier. Vorgestellt wurden die Bilder im Gottesdienst zum Schuljahresbeginn in Kemmen. Näheres findet man hier:

Gedanken zur Schöpfung

Gemeinsam mit Frau Berger sprachen unsere Christenlehrekinder über die Schöpfung.
Im Anschluss hielten sie ihre Gedanken auf dem Papier fest.
Wir haben die Bilder eingescannt und den entsprechenden Tagen zugeordnet.
Jetzt lehnt euch zurück und genießt diese Kunstwerke.

1. Tag (1Mo 1,1-5)

Der Bibeltext:
1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 
2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf   dem Wasser.
3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.
4 Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis
5 und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.

2. Tag (1Mo 1,6-8)

Der Bibeltext:
6 Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern.
7 Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so.
8 Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der zweite Tag.

3. Tag (1Mo 1,9-13)

Der Bibeltext:
9 Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Örter, daß man das Trockene sehe. Und es geschah also. (2. Petrus 3.5) (Hiob 38.8-11)
10 Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, daß es gut war.
11 Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringe, und fruchtbare Bäume auf Erden, die ein jeder nach seiner Art Früchte tragen, in denen ihr Same ist. Und es geschah so.
12 Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das sich besamte, ein jegliches nach seiner Art, und Bäume, die da Frucht trugen und ihren eigenen Samen bei sich selbst hatten, ein jeglicher nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.
13 Da ward aus Abend und Morgen der dritte Tag.

4. Tag (1Mo 1,14-19)

Der Bibeltext:
14 Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre
15 und seien Lichter an der Feste des Himmels, daß sie scheinen auf die Erde. Und es geschah so.
16 Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch die Sterne.
17 Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, daß sie schienen auf die Erde
18 und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis. Und Gott sah, daß es gut war.
19 Da ward aus Abend und Morgen der vierte Tag.

5. Tag (1Mo 1, 20-23)

Der Bibeltext:
20 Und Gott sprach: Es wimmle das Wasser von lebendigem Getier, und Vögel sollen fliegen auf Erden unter der Feste des Himmels.
21 Und Gott schuf große Walfische und alles Getier, das da lebt und webt, davon das Wasser wimmelt, ein jedes nach seiner Art, und alle gefiederten Vögel, einen jeden nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.
22 Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet das Wasser im Meer, und die Vögel sollen sich mehren auf Erden.
23 Da ward aus Abend und Morgen der fünfte Tag.

6. Tag (1Mo 1,24-31)

Der Bibeltext:
24 Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendiges Getier, ein jedes nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art. Und es geschah so.
25 Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.
26 Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.
27 Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.
28 Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.
29 Und Gott sprach: Seht da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamt, auf der ganzen Erde und allerlei fruchtbare Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise,
30 und allem Getier auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das da lebt auf Erden, daß sie allerlei grünes Kraut essen. Und es geschah also.
31 Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag.

7. Tag (1Mo 2,1-3)

Der Bibeltext:
1 So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer.
2 Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte.
3 Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.

Ein ganz besonderer Dank gilt unseren kleinen Künstlern und Frau Berger.

Agenten mit Biss

Wir Christenlehrekinder aus Finsterwalde, Doberlug-Kirchhain, Trebbus, Sonnewalde, Calau und Umgebungen fuhren am Montag, den 12.07.2010 zur Abschluss-Rüste nach Schönewalde Stadt.

Unser Thema war „Gottes Geheimagenten“, dazu absolvierten wir eine Agentenausbildung. Als neuernannte Agenten erhielten wir einen Ausweis. Um unser Können zu beweisen, mussten wir einen wichtigen Chip, während eines Geländespiels, finden.

Engel sind Gottes Geheimagenten und davon gibt es sehr viele. Ohne das wir es merken, wird uns heute noch oft von Engeln geholfen.

Es war ein sehr interessantes und aktuelles Thema, an dem wir viel Spaß hatten.

Durch das schöne Wetter waren wir ganz oft Baden und haben dabei neue Freundschaften geschlossen.

Die Christenlehrekinder der ehemaligen 5. und 6. Klasse.